Kroatiens Regionen

Kroatiens Gebiete

Reisedatum

Reisende Personen

Ausstattung

Janjina - Ferienhäuser

Die Gemeinde Janjina liegt im zentralen Teil der Halbinsel Pelješac. Sie besteht aus fünf Siedlungen und Dörfern: Janjina, Popova Luka, Drače, Sreser und Osobljava.

Geschichte von Janjina

Janjina ist reich an historischen Zeugnissen von der illyrischen Zeit bis ins 20. Jahrhundert. In der Gegend von Janjina gibt es zahlreiche illyrische Hügel, von denen der wichtigste Gradina direkt hinter Janjina liegt. Auf ihm finden Sie die Überreste einer frühromanischen kleinen Georgskirche mit spätmittelalterlichem Friedhof.



Preisvergleich von Ferienhäusern und Ferienwohnungen in Janjina


* Erklärungen

Eine weitere Sehenswürdigkeit können Sie über Popova Luka sehen. Ein ehemaliges Observatorium auf dem offenen Meer. Auf der anderen Seite gab es eine Überwachung der Bewegung auf dem Kleinen Meer. Das heißt, der Seepassage, die sich zwischen dem Neretva-Kanal und der Mali-Ston-Bucht befindet. Nach allen vorhandenen Funden und Zeugnissen kann geschlossen werden, dass in der erwähnten Gradina der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens war.

Zu Beginn dieses Jahrtausends wurde im Dorf Osobljavi eine der wichtigsten Stätten gefunden. Das Grab einer Mutter und eines Kindes aus illyrischer Zeit. Die alten Griechen nutzten dieses Gebiet für ihre Handelsrouten. Es gibt Hinweise darauf, dass auch griechische Piraten gerne hierher kamen. Aufgrund der illyrischen Herrschaft entsandte das Römische Reich oft Feldzüge hierher, um Handel und Gewerbe zu schützen.
Es gibt eine bekannte grausame Geschichte über Kaiser Octavian. Er tötete  alle Männer auf den nahe gelegenen Inseln. Frauen und Kinder führte er in die Sklaverei . Hier haben sich römische Soldaten niedergelassen. Deshalb können Sie hier mehrere Überreste antiker Gebäude sehen. Viele Keramikfragmente, Teller, Gefäße, Krüge und Grabsteine ​​sind erhalten geblieben.

In Sreser befindet sich neben der Liebfrauenkapelle ein Friedhof der römischen Soldaten. Zudem befinden sich in Sreser und Janjina auch die Überreste einer römischen Villa rustica. Zu dieser Zeit gab es in Osobljava bereits einen Steinbruch.

Ioannina – kulturelle Entwicklung

Der Ankunft der Slawen in diesem Gebiet folgte die Durchdringung des Christentums und danach die Verbreitung des Katholizismus. Nach der Besetzung durch die Republik Dubrovnik setzte sich der Katholizismus fast vollständig durch und es wurde die Leibeigenschaft eingeführt. Das Gebiet erlebte einen kulturellen Aufschwung, nachdem Napoleon die Republik Dubrovnik abgeschafft hatte.

1848 wurde hier die kroatische Nationalgarde gegründet. Dies war der Beginn der Verbindung des Volksfrühlings mit der nationalen Kultur und in den folgenden Jahrzehnten entstanden viele Gesellschaften. In Janjina können Sie noch heute das Haus oder Gebäude des kroatischen Falken-, Sport- und Kulturvereins besichtigen.

Auf Pelješac genießen Sie ausgezeichnete Weine und Meeresfrüchte. Schalentiere sind besonders berühmt und der Plavac Mali-Wein ist die am meisten vertretene Sorte der Pelješac-Weinberge. Die bekanntesten Lagen sind Dingač und Postup, deren Namen die Namen der Weine sind. Plavac mali ist die wichtigste ursprüngliche Rebsorte nicht nur in Dalmatien, sondern in ganz Kroatien. Peljesac ist auch für seine schönen Kiesstrände bekannt. Der frische Wind von der Mündung des Flusses Neretva sorgt nicht nur für angenehmere Sommernächte, sondern auch für hervorragende Bedingungen zum Windsurfen. Verbringen Sei doch einige Tage in einem Ferienhaus für 2, 4, 6 oder 8 Personen.